Schlüsselwort-Archiv: Reisen\

Nebensaison – beste Saison.

Ich hab’s endlich kapiert.

Die beste Zeit, in Europa herumzureisen, ist der November!

Die ganzen Schönwettertouristen sind weg und es dauert noch einen Monat bis die Weihnachts-/Neujahrstouristen zurückkommen. Genau – der November ist die perfekte Zeit des Jahres für entspannende Spaziergänge entlang europäischer Straßen und den Besuch von (leeren!) Kathedralen, Palästen und Museen. Zwar ist das Wetter nicht so toll wie im Sommer, aber Europa – vor allem der südliche Teil von Europa – hat sowieso kein so raues Klima, also ist das absolut machbar.

Natürlich muss man mit etwas Regen rechnen und man muss eine Jacke oder einen Mantel anziehen… na, wenn schon. Ein kleiner Preis dafür, dass man nicht in Menschenmassen ertrinkt, nicht endlos Schlangestehen muss und nicht dauernd anderen Touristen bei deren Fotos im Weg steht.

A.B. und ich hatten auf diesem kurzen Ausflug nach Europa Glück: Wir schafften zwei Stunden Gondelfahren rund um Venedig und hatten einen ganzen Tag in Barcelona.

Venice Read on: Nebensaison – beste Saison.

Die Antwort auf die ultimative Frage nach dem Leben, dem Universum und einfach Allem.

Viele von Ihnen wissen wahrscheinlich, dass die Antwort auf die ultimative Frage nach dem Leben, dem Universum und einfach Allem 42 ist. Aber niemand – NIEMAND! – nicht einmal Douglas Adams, der die ultimative Frage sowie ihre Antwort erfunden hat, weiß, warum es 42 ist, und nicht 17, 41 oder 43. Ich wusste es bisher auch nicht. Aber jetzt weiß ich es. Und Sie werden es nicht für möglich halten…

Ich habe nicht nach der Antwort auf diese ewige Frage gesucht. Es war anders herum – die Antwort hat mich gefunden: In einem heißen Fluss auf der Insel Iturup!

Also, die Antwort auf die ultimative Frage nach dem Leben, dem Univesum und einfach Allem ist „42“. Das ist die Wassertemperatur dieses magischen Flusses

1 Read on: Die Antwort auf die ultimative Frage nach dem Leben, dem Universum und einfach Allem.

Insel Nr. 14: Uschischir.

Vor einem Monat kannte ich einen der erstaunlichsten, bezauberndsten und fotogensten Orte unseres Planeten noch gar nicht. Jetzt kenn ich ihn. Ich spreche über Uschischir.

„Uschischir?” werden Sie nun fragen. Was ist das? Ein entfernter Verwandet von Yorkshire? Ein Cousin von Shir in Tolkiens Mittelerde?

Nein, natürlich nicht. Uschischir ist ein alter Vulkan mit einer Caldera, die bis auf Meereshöhe eingestürzt ist. Eine Vulkanbucht.

Der beste Platz hier für visuelle Meditation ist ganz oben an der Kante der Caldera. Die Bucht selbst ist eine Augenweide. Und dann kommen an den Außenseiten noch Wellen vom Pazifik und vom Ochotskischen Meer hinzu. Hier kann man einfach sitzen und stundenlang die Umgebung anstarren. Und je höher man die Kraterseiten hochwandert, desto besser – die Aussicht ist den Aufstieg allemal wert.

1Da braucht man keine Photoshop-Verbesserungen. Naja, vielleicht ein kleines bisschen

Read on: Insel Nr. 14: Uschischir.