Monatliches Archiv: Oktober 2013

Einschüchtern!

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und das gilt auch beim Kampf gegen Patent-Trolle.

Mit diesem Gedanken im Kopf haben wir eine Klage gegen Device Security LLC eingereicht, mit der wir eine Annullierung des Patents erreichen wollen, das die Technologie abdeckt, die beim Schutz von Daten auf Mobiltelefonen beteiligt ist. Und auch wenn wir schon seit acht Jahren mit Patent-Parasiten kämpfen, ist dies das erste Mal, dass wir einen Präventivangriff starten.

 

Patent

Read on: Einschüchtern!

Die sicherste Stadt der Welt.

Hallo aus Cartagena in Kolumbien!

Vielleicht fragen Sie sich, warum gerade diese Stadt in Südamerika plötzlich zur sichersten des Planeten geworden ist… Lesen Sie einfach weiter…

Doch erst einmal:

Oooh, wie HEISS es hier ist, und noch schlimmer – es ist auch WAHNSINNIG feucht. Aber das war eigentlich klar: Denn von September bis Dezember ist hier Regenzeit. Wenn Sie nur 10 Minuten nach draussen gehen, sind Sie anschließend total schweißgebadet! Man gewöhnt sich nach dem ersten Tag irgendwie daran, doch erst einmal ist es… gelinde gesagt sehr ungewöhnlich und unangenehm.

Cartagena Colombia Read on: Die sicherste Stadt der Welt.

Doktor, Doktor.

բարեւբոլորին!

// Ich bin nicht sicher, ob Google “Hallo zusammen” richtig ins Armenische übersetzt hat. Damit will ich andeuten, dass ich in diesem (für die meisten Leser) exotischen Land war. Wie immer für eine Mischung aus Business und Freizeit – und über beides berichte ich nun.

Letzte Woche hatte ich die Ehre, eine angesehene Auszeichnung der Staatlichen IngenieursuniversitätArmeniens (SEUA) zu erhalten, die mir einen Ehrendoktor verliehen hat! Und zwar „für einen hervorragenden Beitrag im Bereich der IT-Sicherheit“. Überreicht wurde die Auszeichnung vom Rektor der Universität.

Ehrendoktor_Eugene KasperskyKL/SEUA-Backgammon!

Hurra! Und vielen Dank!

Jetzt bin ich Doktor in zwei Ländern! Sozusagen ein „britisch-armenischer Akademiker“, wie jemand spottete 🙂 (mein erster Doktor kam von der Plymouth-Uni).

Oh, Entschuldigung – das Bild oben war der spaßige Teil. Hier kommen die „richtigen“ Fotos…

Read on: Doktor, Doktor.

Muchas Fotos vom Machu Picchu – Ein Online-Buch/Foto-Reisetagebuch

Hola, a todos!

Vor einigen Jahren haben einige gleichgesinnete Abenteurer und ich beschlossen, eine lange Reise nach Peru zu unternehmen. Und zwar in die vor langem verlassene Stadt der Inkas – Machu Picchu. Wir haben viele Fotos gemacht, und ich habe ausführliche Notizen zu unseren Erfahrungen aufgeschrieben.

Das Ergebnis (endlich!) ist ein Buch, das bald veröffentlicht wird – derzeit kann es online im PDF-Format angesehen werden – rappelvoll mit hochauflösenden Fotos von unserer Reise, zusammen mit meinen Kommentaren.

Read on: Muchas Fotos vom Machu Picchu – Ein Online-Buch/Foto-Reisetagebuch

K-LOVE UND KISSES 2014 – TEIL 3: GRÜNDE, SICH ZU FREUEN.

“Die Person muss dazu gebracht werden, sich von ihrem Geld zu trennen. Er muss moralisch entwaffnet werden, und seine grundlegenden Instinkte müssen unterdrückt werden.”

Nein, das ist nicht von Don Draper; das ist ein Zitat von Ostap Bender, einem klassischen fiktionalen Helden der russischen Literatur der 1930er Jahre. Und nein, er ist nicht mit dem anderen berühmten Bender verwandt!

Interessanterweise scheint es, als wüsste Herr Bender ein oder zwei Dinge über Kapitalismus, obwohl er aus einem kommunistischen Land stammt. Hmmm…

Wie auch immer, er wusste auf jeden Fall, dass es  manchmal möglich ist, Menschen dazu zu bringen, sich von ihren hartverdienten Schekeln zu trennen, wenn sie auf die richtige Art manipuliert werden – die Menschen, nicht die Schekel.

Schneller Vorlauf ins Heute… diese Art der Manipulation gibt es immer noch – auf eine moderne, HiTech-, Cyber-Art: Heute geben die Menschen Ihre grünen Scheinchen mehr oder weniger gerne den Kriminellen, die hinter Blockern, auch Ransomware genannt, stecken, die eine ganz besonders hintehältige Art der Computer-Schädlinge darstellen. Aber als Kaspersky-Anwender brauchen Sie keine Angst zu haben: In die  neue Version von Kaspersky Internet Security (KIS), haben wir eine schöne Überraschung für die blockierenden Blockheads und ihre Erpresserprogramme eingebaut.

Die kriminellen Ransomware-Programmierer machen einen Umsatz von über 15 Millionen Dollar, während die Zahl der Opfer in die Zig-Millionen geht.

Das Prinzip und die Technologie hinter Blockern/Ransomware ist recht einfach: Über einen der möglichen Infizierungswege (zum Beispiel über eine Sicherheitslücke in einem Programm), gelangt ein Schadprogramm auf den Computer, der dann ein (nicht) witziges Bild mit einem erschreckenden Text (nicht erschreckend mit KIS :)) anzeigt – und er blockiert den Computer und alle Programmfenster.

Das Freischalten ist nur möglich (naja, war nur möglich – siehe unten), durch die Eingabe eines einzigartigen Codes, den man natürlich nur von den Cyberbetrügern bekommen kann, die den Computer infiziert haben. Und natürlich muss man dafür eine Gebühr zahlen, entweder über eine Premium-SMS oder ein Online-Zahlungssystem. Bis zur Zahlung dieses Lösegelds bleibt der Computer gesperrt– egal, was Sie tun (inklusive dem Ctrl+Alt+Del-Griff), und egal, welche Programme Sie versuchen zu starten (inklusive dem Antiviren-Programm); alles was Sie sehen ist so etwas:

Read on: K-LOVE UND KISSES 2014 – TEIL 3: GRÜNDE, SICH ZU FREUEN.

“Zu leben ist – Krieg mit Trollen”*

Die Euphorie nach unserem kürzlichen Sieg über einen Patent-Troll hat sich gelegt – ein wenig. Es war schön, die verschiedenen Berichte der guten Nachricht (etwa diesen, diesen, diesen, diesen oder diesen) und die ermutigenden Kommentare von Anwendern zu lesen. Doch der eigentliche Kampf hat erst begonnen – vor uns liegen harte Arbeit und viele Mühen, wenn auch interessante Mühen. Also ist jetzt wohl eine gute Zeit, zu resümmieren.

Read on: “Zu leben ist – Krieg mit Trollen”*

Die Patent-Trolle können geschlagen werden – niemals aufgeben!

Hurra! Trommelwirbel… Beckenschlag + Orchesterfanfare! Wir haben einen weiteren amerikanischen Patent-Troll geschlagen!Der Feind ist demoralisiert und auf der Flucht! Churchill hatte recht: „Niemals aufgeben!” Wir haben uns bei unserem Kampf gegen einen bestimmten Troll daran gehalten. Der Troll hat aufgegeben und ist mit eingezogenem Schwanz geflüchtet.

„Schock, Zufriedenheit, Freude und Adrenalin – alles in einem”

–so hat N.K. (unser Chief Intellectual Property Counsel) den Sieg beschrieben. Denn diesmal war der Troll ein größeres Kaliber und seine „Verbindungen“ waren mehr als schwergewichtig.

Patent-Trolle

Schock, Zufriedenheit, Freude und Adrenalin, alles in einem – ich könnte es nicht besser ausdrücken. Unser 18 Monate langer Gerichtsstreit mit Lodsys (einem der „Tentakel“ des weltgrößten und berüchtigsten Patent-Trolls Intellectual Ventures (IV)) wurde durch eine komplette und bedingungslose Kapitulation dieses widerlichen Patent-Parasiten abgebrochen. Und wie schon oft, haben wir wieder alleine gewonnen, während 54 weitere angeklagte Firmen sich entschlossen haben, sich mit dem Erpresser zu einigen, und während andere komplett vom Schlachtfeld geflüchtet sind. Insgesamt hat der Patent-Troll über 400 IT-Firmen fertig gemacht!

Kommen wir zu den Details…

Read on: Die Patent-Trolle können geschlagen werden – niemals aufgeben!