Schlüsselwort-Archiv: Geburtstag\

Sweet 19

Freitag, der 19. Juli war in Moskau wettertechnisch bis jetzt einer der besten Tage im Jahr 2016 – den ganzen Tag schien die Sonne, eine leichte Brise und kein Regen. Aber natürlich wusste Petrus: es war der Tag von KLs ganztägiger Feier zum 19. Geburtstag, zu der 2000+ KLer aus der ganzen Welt kamen!

Es ist ein bisschen komisch, wenn ein Unternehmen seinen „Geburtstag“ feiert. Man hört den folgenden Refrain über den ganzen Tag, wenn Kollegen aufeinandertreffen:

„Hey. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!“

„Auch dir Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!“

birthday_1

Read on: Sweet 19

Auf einmal bin ich 49!

Ich war zwar vielleicht absolut pünktlich, doch mein 49. Geburtstag kam trotzdem etwas überraschend.

Immerhin ist das doch eine ganz schöne Zahl… und sie brachte Ehrfurcht und Fassungslosigkeit mit sich. Heißt das wirklich, dass ich als nächstes 50 werde? Wow! Ich glaube, ich sollte mich darauf vorbereiten. Das ist dann eine schöne runde Zahl, aber in meinem Beruf ist es passender, in Hexadezimalzahlen zu zählen. Und auf einmal bin ich ungefähr wieder 31 – das sieht schon besser aus. Vielleicht zähle ich meine Lebensjahre ab jetzt in Hexadezimalzahlen; ich würde mich weniger sorgen und die Menschen hätten nicht das Gefühl, mir schon bald eine große Party zum 50. Geburtstag organisieren zu müssen 🙂

Happy birthday to me! Read on: Auf einmal bin ich 49!

Denksport – 26. August 26 2014.

Im Juli wurde Kaspersky Lab 17 Jahre alt! Das feierten wir mit der üblichen Party, so dass wir stilvoll ins letzte Jahr unserer Jugend gingen – indem wir viel gespielt haben.

An diesem Tag gab es viele Höhepunkte, aber einer war für mich ganz besonders: eine Kaspersky-Variante der beliebten russischen Quiz-Show „Was? Wo? Wann?“, die vom Original-Quizmaster der Show, Maxim Potashyov, moderiert wurde. Einige der Fragen waren so verdammt schwer, dass sogar Wikipedia Probleme hätte, die Antwort zu finden.

Ja, das war echtes Gehirnjogging.

Schauen wir doch mal, wie gut Sie mit den Fragen von Herrn Potashyov umgehen können… Hier zehn harte Nüsse. Die Antworten werden später nachgereicht…

1 Read on: Denksport – 26. August 26 2014.

Wir sind 17!

Eine Tradition bei uns von Kaspersky Lab ist, dass wir jedes Jahr Mitte Juli unseren Firmengeburtstag feiern. Am vergangenen Freitag war es das 17. Mal, so dass wir in einem Jahr bereits erwachsen sein werden! Also wollten wir in diesem Jahr ein jugendliches Thema für die Party – ein passender Start in das letzte Jahr unserer unschuldigen Jugend…

…Doch die Organisation der Feier war in diesem Jahr wirklich erwachsen. Alles lief wie geschmiert und planmäßig. Aber diese Sommerfeste werden schon lange von Jahr zu Jahr besser. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, wie man auf die Feier dieses Jahres noch etwas draufsetzen könnte. Aber das sage ich nach jedem Geburtstag. In diesem Jahr haben es die Organisatoren auf jeden Fall wieder einmal geschafft :).

1

 

2Ich denke, ein Pullover oder ein Sweatshirt wäre bei der Sängerin einfach nicht das Richtige gewesen 🙂

3

Read on: Wir sind 17!

Der Staatschef, der der Welt Hoffnung gab

Meine Damen und Herren!

Vor einigen Tagen war der 90. Geburtstag von Lee Kuan Yew, dem Gründer und unbestrittenem Staatschef des Stadtstaats Singapur, ohne den Singapur heute ganz anders aussehen würde. Er hat aus einem rückständigen Nichts eine blühende Nation gemacht, eine Traumstadt – ein Beispiel für alle anderen Länder.

Wie war Singapur früher?

Im Jahr 1965 wurde Singapur nicht einfach unabhängig, so wie es viele Länder schon wurden – Singapur war gezwungen, unabhängig zu werden, nachdem es wie ungewollter Müll weggeschmissen wurde. Damals war es eine kleine Gruppe unterentwickelter Inseln, die niemand, der bei gesundem Menschenverstand war, als zuverlässig oder potenziell überlebensfähig bezeichnet hätte. Die meisten Menschen nahmen sie gar nicht war.

Was gab es damals dort?

  • Ein dürftiges Territorium – Sumpfland und ein landschaftliches Durcheinander, auf dem Schweine und Kühe zu finden waren
  • Keinen natürlichen Reichtum, nicht einmal Trinkwasser (das es immer noch nicht gibt)
  • Unfreundlich gestimmte (um es milde zu sagen) Nachbarländer
  • Eine halbgebildete Bevölkerung und einen starken kommunistischen Einfluss (mit Hilfe von außen).
  • Ethnische Konflikte; ein Volk, das aus Chinesen, Malaysiern und Hindus bestand – drei verschiedene Religionen

Und dann noch:

  • Organisiertes Verbrechen
  • Keine Armee; keine loyale Polizei
  • Korruption mit einem SEHR großen K
  • Neben der britischen Militärbasis und den Häfen gab es praktisch keine Wirtschaft

Reicht das?

Schmutz, Armut und nichts, auf das man sich hätte freuen können. Das war 1965. Read on: Der Staatschef, der der Welt Hoffnung gab

Kaspersky Lab: Sweet Sixteen!

Ja, wir haben das Schutzaltererreicht! Wir sind nicht mehr die Little15, sondern Sweet 16 :).

Und wie es die Tradition verlangt, haben wir unseren Geburtstag gebührend gefeiert – zum15.Mal (das ist kein Tippfehler – mehr Infos dazu im „P.S.“ ganz unten). Kasperskyianer aus aller Welt fielen letzten Freitag in einen ländlichen Ort nördlich von Moskau ein – und es war glücklicherweise ein schöner, sonniger Tag (nicht so wie der Schlag ins Wasser im letzten Jahr 🙂 ).

 Kaspersky Lab Ein weiteres Jahr, ein weiteres Bier

Kaspersky Lab Minni Maus entpuppte sich als heimlicher Dubstepper – sie tanzte als Raver (man beachte die weißen Handschuhe 🙂 )zu den langsamen Phat-Beats später am Tag

Read on: Kaspersky Lab: Sweet Sixteen!