Monatliches Archiv: November 2016

Eine schwierige Wahl aus wenigen Alternativen

Okay. Lassen Sie uns – vielleicht nicht die schwierigste, aber dennoch – nicht die einfachste aller Aufgaben lösen.

Dieses Jahr hätte ich gerne einen neuen Laptop – einen besseren und robusteren. Ich hatte nur den, den ich jetzt seit ein wenig mehr als einem Jahr besitze, aber durch meinen Arbeitsalltag und den konstanten Gebrauch des Computers liegt er bereits in seinen letzten Zügen. Er sieht schmuddelig aus und die Tastatur wirkt so aus, als würde sie auseinanderfallen. Also, ja, ich brauche etwas Neues…

dsc02564

Aber welches Gerät soll es sein? Wo soll ich anfangen? Ah, genau – am Anfang: mit meinen Anforderungen…

Meine Nutzeranforderungen sind nicht allzu verworren, aber sie beschränken sich auch nicht allein auf E-Mail/ Messenger/ Instagram/ Pokémon. Hier sind sie:

  • Office, E-Mail, Browser, verschiedene Editoren und Messenger
  • Er muss intensiven Arbeitsbelastung standhalten können
  • Ich möchte einen größeren Bildschirm als die Norm (13″+)
  • Eine Volltastatur wäre auch nicht schlecht.

Somit sind Smartphones und Tablets ausgeschlossen, und es läuft auf einen Laptop mittlerer Größe hinaus.

Aber welches Betriebssystem? Nun, die Auswahl ist heutzutage nicht so groß: Windows, Mac, Linux.

Jedes System ist gut – auf seine eigene Weise…

 

Read on: Eine schwierige Wahl aus wenigen Alternativen

Die weltweit schönsten Länder – ein neuer Ansatz

Und jetzt zu etwas völlig anderem und nicht-industriellem. Tatsächlich geht es um das Gegenteil – natürliche und gleichzeitig künstliche Schönheit. Warum? Hier kommt die Antwort…

Nicht vor allzu langer Zeit stieß ich irgendwo (ich erinnere mich nicht genau) auf den Ausdruck “das schönste Land der Welt”. Ich dachte damals nicht weiter darüber nach, aber es scheint, dass ich es für einen späteren Besuch abspeicherte. Oh, dieses Unterbewusstsein.

Ein paar Wochen später war ich dazu gezwungen, wieder daran zu denken; ich warf einen Blick ins Internet und fand natürlich mehrere Listen, wie die “Top 10/20 der schönsten Länder der Welt”. Die Sache ist die… die meisten schienen dummes Zeug zu reden, da sie scheinbar niemals in Lateinamerika, ZentralchinaKamtschatka oder auf den Kurilen gewesen sind.

Ich gebe zu, dass es schwer ist, die schönsten Länder der Welt zu bestimmen: Schönheit ist subjektiv und daher sind die Kriterien, die man verwendet, ebenfalls subjektiv. Ich meine, welche Kriterien könnten Sie verwenden?

Nun gut, ich habe hierbei einen leichten Vorsprung – bei meiner Top-100 der sehenswertesten Orte der Welt. Mit dieser Liste können Sie (in diesem Fall ich) das Niveau der Schönheit berechnen… aber unter Berücksichtigung der Größe der Länder! Dadurch erhielten wir eine “generelle Schönheit” statt der “Menge der schönsten Orte in einem bestimmten Land”.

Read on: Die weltweit schönsten Länder – ein neuer Ansatz

Angenehme Neuigkeiten aus China

Privyet, Leute!

Ich lasse es gerade in Moskau ruhig angehen, aber das heißt nicht, dass das Leben zum Stillstand kommt – ganz im Gegenteil!

Während ich hier in meinem Büro sitze und das Schneetreiben durch das Fenster beobachte, findet drüben in China, in der Stadt Wuzhen, die jährliche World Internet Conference statt (auf der ich letztes Jahr war). Und dieses Jahr entschieden sich die Organisatoren dazu, die (nach ihrer Meinung) besten Cyberprojekte auszuzeichnen. Und raten Sie mal, wer unter den Gewinnern ist?!

Allen Projektmitgliedern wird gratuliert! Unsere Lösung zum Schutz von Industrieinstallationen und kritischer Infrastruktur – KICS – gewann die Auszeichnung für “Weltführende wissenschaftliche und technische Interneterrungenschaften”, neben Tesla, IBM Watson und Alibaba!

Am Wettbewerb nahmen 500 Unternehmen teil und wir waren unter den 15 Gewinnern – und die einzigen aus dem IT-Sicherheitsbereich.

Stahl ‘n’ Roll

Okay, Sie haben bereits gesehen, wie im Stahlwerk Novolipetsk Steel Stahl von roten heißen Brammen zu hauchdünnen Blättern wird. Als nächstes: die Kaltwalzen- und Polymerbeschichtungswerkhalle…

Rollen aus der heißen Werkhalle werden hierher gebracht und auf Förderbändern abgewickelt und dann von hier nach dort geschoben und verschiedenen technologischen Prozessen unterzogen, um u. a. die Stahlqualität zu verbessern.

Read on: Stahl ‘n’ Roll

Endlich! Unser eigenes Betriebssystem – ganz genau!

Endlich haben wir es geschafft!

Ich warte seit Jahren auf diesen Tag – den Tag, an dem das erste handelsübliche Massenmarkt-Hardwaregerät, das auf unserem eigenen Sicherheitsbetriebssystem basiert, auf meinem Schreibtisch landet. Und hier haben wir die Schönheit.

Dieser unscheinbare schwarze Kasten ist ein geschützter Layer-3-Switch, der vom Kaspersky-Betriebssystem angetrieben wird und für Netzwerke mit extremen Sicherheitsanforderungen für Daten entworfen wurde.

Und es steht noch mehr auf dem Plan: die Technologie wird auch auf andere mit dem Internet verbundene Geräte angewendet werden, nämlich auf das Internet der Dinge (IdD). Warum? Weil dieses Betriebssystem ideal für Anwendungen mit einer kleinen, optimierten und sicheren Plattform ist.

Read on: Endlich! Unser eigenes Betriebssystem – ganz genau!

Schwanensee

Trotz der vollkommen unsterilen Bedingungen im Stahlwerk Novolipetsk Steel, würde man draußen nicht erahnen, dass es einen riesigen Industriekomplex in der Nähe gibt. Das Management nimmt die Ökologie der Umgebung sehr ernst.

Auf dem Bild oben heißt es: “Mehr als 1,1 Milliarden in Ökologie investierte Dollar in 15 Jahren. Lipezk – die sauberste Metallproduktionsstadt in der Russischen Föderation”. Und Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, was die Zahlen in den Wolken bedeuten: die Luftverschmutzung – und Lipezk hat die geringste Stufe/Nummer – 3,4.

Tatsächlich entschlossen sie sich hier vor mehreren Jahren dazu, Luftverschmutzung sehr ernst zu nehmen und sie drastisch zu reduzieren – und es sieht so aus, als hätten sie gute Arbeit geleistet. Überall wachsen (innerhalb des Komplexes) gesund wirkende Bäume. Sie sehen so gesund aus, dass einer der ausländischen Delegation fragte, wie oft die Zedern ausgetauscht werden? Es stellte sich heraus, dass sie niemals gepflanzt wurden und sie allein, aus eigenen Antrieb wachsen.

Read on: Schwanensee

Das war’s. Ich habe die Nase voll!

Hallo Leute!

Darf ich vorstellen: David, das großartige Meisterwerk, das von Michelangelo zu Beginn des 16. Jahrhunderts gemeißelt wurde. Ein Foto seines Gesichts mit dieser gerunzelten Stirn war auf unserem allerersten Cyber-Antiungeziefer-Sicherheitsprodukt zu Beginn der 1990er abgebildet. Einige dachten, dass ich da abgebildet wäre! Ich weiß immer noch nicht, warum; ich meine, haben Sie mich JEMALS frisch rasiert und leichenblass gesehen?

 5868830789_df6e1b84a2_o

Die Wahl für unser Produkt viel nicht zufällig auf David: wir fanden, dass wir verwandte Seelen sind – beide wahre Außenseiter. KL war ein kleines, junges Unternehmen aus dem Nirgendwo, das globale Cyberkriminelle auf einem international etablierten Sicherheitsmarkt zum Duell forderte; David war der kleine junge Typ, der sich mit dem Riesen Goliat duellierte.

Über die Jahre haben sich die Verpackungen geändert, aber was sich nicht geändert hat, ist unser… Herz, das im Rhythmus von David schlägt.

Wir stießen auf unserem Weg auf viele Hindernisse, die uns leicht hätten stoppen können, aber wir hielten durch, überwanden diese Hindernisse – oft allein – und wurden stärker.

Zur Verwunderung aller, verhalfen wir Usern zum weltweit besten Schutz und wurden Führer auf dem Weltmarkt. Wir kämpften praktisch allein gegen Patenttrolle, und sind dabei noch immer erfolgreich. (Die meisten anderen bevorzugen es, sie stattdessen zu füttern.) Und trotz des Anstiegs von Parasiten und Quacksalberprodukten, investieren wir immer mehr in wahre Cybersicherheitstechnologien (einschließlich wahrem maschinellen Lernens), um unsere User vor modernen Cyberbedrohungen zu schützen.

Somit retten wir die Welt langsam, aber mit “Steinen und Schleuder”: ungeachtet der geopolitischen Situation und jeglicher Art von Cyberangriffen – ohne Rücksicht auf ihren Ursprung oder ihre Absichten.

Und nun stehen wir vor einer neuen Aufgabe. Und nicht nur wir: das ist auch eine Herausforderung für alle Computernutzer und das gesamte Ökosystem von unabhängigen Entwicklern für Windows.

Read on: Das war’s. Ich habe die Nase voll!

Brammen mögen’s heiß

Hallo Leute!

Ich erzählte Ihnen bereits, dass das Stahlwerk Novolipetsk Steel gigantisch ist, nicht wahr? Also macht es Sinn, dass mein Bericht und die Fotos dazu nicht in einen einzigen Post passen. Daher – Sie erraten es – kommt hier der zweite Teil!…

Nun gut. 15 Millionen Tonnen Stahl – das ist genau wie viel? Ich meine, kann sich das der durchschnittliche Homo Sapiens vorstellen? Okay – hier kommt mein Versuch zur Quantifizierung der Massen…

Nun, sehen Sie den hellorangenen Block auf dem folgenden Foto? Er nennt sich – können Sie sich das vorstellen? – Bramme, und wiegt zwischen 25 und 35 Tonnen. Daher wären 15 Millionen Tonnen Stahl…

slab-lipetsk-heavy-metal-1

…~500.000 solcher Brammen. Eine halbe Millionen. Das können Sie sich immer noch nicht so richtig vorstellen? Ich versuche etwas anderes:

Ein Würfel Eisen wiegt 7,87 Tonnen (Stahl wiegt 7,85; d. h., ungefähr das gleiche. Für diesen Zweck ist der Unterschied irrelevant). Also wären 15 Millionen Tonnen ca. 1,9 Millionen Kubikmeter. Und das wäre ein riesiges Stück Stahl: 100 Meter breit, 100 Meter tief und 200 Meter hoch. Und das wäre wie ein 50-stöckiges Hochhaus aus solidem Stahl. Oder ein 125 x 125 x 125 Meter großer Würfel. Können Sie sich jetzt ein Bild machen?

Read on: Brammen mögen’s heiß

Wie viel Stahl?

Nun, wie viele von Ihnen waren schon einmal in einer Anlage zur Stahlherstellung? Bitte jetzt die Hand heben…

Nun, ich war auch noch in keinem gewesen, aber träumte schon seit langem davon. Ich wollte einen Blick auf den gesamten Prozess werfen, sei es auch aus der Ferne. Sehen, wie sie Erz und Koks in den Hochofen laden, hören, wie es zischt und schmilzt, und sehen, wie das flüssige Metall gegossen wird und sich dann zu roten Metallplatten bei Temperaturen um die tausend Grad formt und dann mit der Walze ausgerollt wird. Ich kannte ein wenig der Theorie und Terminologie, aber ich hatte noch nie die Magie selbst erleben dürfen.

Und jetzt raten Sie mal… endlich…war es soweit! Unser geschätzter Firmenkunde Novolipetsk Steel lud uns nach Lipezk auf einen Rundgang ein!

Read on: Wie viel Stahl?