Schlüsselwort-Archiv: St. Petersburg\

DAS KLEINSTE GROSSE LAND DER WELT.

Hallo Leute!

Das ist der letzte Beitrag in meiner Miniserie zu St. Petersburg. Ich setze hier das Thema der „Sehenswürdigkeiten, die man besuchen sollte“ fort, aber mit einem kleinen Unterschied: Denn es geht zwar um so eine Art Museum, aber es ist eigentlich kein richtiges Museum. Oder vielleicht ist es das auch. Es bezeichnet sich selbst so… Hmmm, was immer es ist, es ist ungewöhnlich, einzigartig und ein Muss!

Es ist ein bisschen wie ein Museum oder eine Kunstgalerie, da es nicht erlaubt ist die… Ausstellungsstücke anzufassen – obwohl es gar keine richtigen Ausstellungsstücke sind. Verwirrend? Keine Angst…

Auf dem Schild steht: „Er hat ein Ausstellungsstück/Modell angefasst!“ Auf dem Hemd steht: „Ich werde bestraft“

Wir sind im Grand Maket RossiyaMaket ist ein russisches Wort mit zahlreichen, ähnlichen Bedeutungen, aber es ist schwer, bei der Übersetzung die richtige zu wählen. Deshalb haben die Macher des Maket es wahrscheinlich im Namen auf der englischen Webseite auch nicht übersetzt. Bei der Beschreibung nennen sie es dann „Layout“, also Grundriss. Damit meinen sie ein verkleinertes Modell der russischen Landschaft – eine Miniaturversion des Landes. Damit wird es zum kleinsten Maket des größten Landes der Welt. Zudem ist es auch das zweitgrößte Modell seiner Art hinter dem Miniatur Wunderland in Hamburg.

Es ist ein wirklich einzigartiger, überwältigender, absolut unterhaltsamer Ort. Von außen macht er nicht viel her – ein gar nicht so großes, anspruchsloses Gebäude; von innen – OMG. Das ist wie Dr. Whos TARDIS! Ein riesiges Miniatur(!)-Modell. Ein unglaublich großes Spielzeug für Kinder. Ein unglaublich großes Spielzeug für Erwachsene. Aber auch kein richtiges Spielzeug; denn was bringt ein Spielzeug, wenn man es nicht anfassen darf? 🙂

grand_market-2 Read on: DAS KLEINSTE GROSSE LAND DER WELT.

EISENBAHN-MEISTERLEISTUNG IN ST. PETER.

Es gibt ja ganz unterschiedliche Arten von Museen.

Zum Beispiel echte Museen (im klassischen Sinn), es gibt Ausstellungen, Expositionen, Installationen… Welche Wörter gibt es noch für solche Dinge? Graffiti! BTW: Qualitativ gute Graffitis mit gutem Geschmack – ist das eine Ausstellung, eine Installation oder Rowdytum? Den letzten Begriff habe ich durchgestrichen, da gute Graffitis (IMHO) echte Kunst sind. Uups. Von der Piste abgekommen, bevor ich überhaupt auf der Piste war. Das passiert mir immer wieder…

Also, Museen…

St. Petersburg ist vollgepackt mit Museen. Die Stadt ist so etwas wie die Museumshauptstadt der Welt.

Nun weiß ich natürlich, dass wenn die Museen von St. P. zum Beispiel mit dem Louvre oder dem British Museum verglichen werden, die Petersburger Museen unterliegen werden. Aber wenn man die schwierige Vergangenheit von St. Petersburg bedenkt, sind dessen Museen eine Art Wunder. In den Jahren nach dem Zarenreich wurden Museen nicht gerade gut unterstützt; das gilt auch für die mehr als 70 Jahre unter dem Kommunismus; der Zweite Weltkrieg war natürlich ebenfalls ein Rückschlag; und in letzter Zeit, nach der UdSSR, wurden die Museen der Stadt weiterhin irgendwie ignoriert und es gab keine generösen staatlichen oder philanthropischen Gönner, die ihnen halfen, so wie es im Westen üblich ist. Vielleicht liege ich falsch. Korrigieren Sie mich, wenn das der Fall ist.

Und schon wieder ist es mir passiert… OK. Zurück zum eigentlichen Thema…

In Sankt Peter gibt es die üblichen Verdächtigen: Die Museen, die die Kinder auf Schulausflügen besuchen – die typischen, langweiligen, traditionellen, offensichtlichen. Wir haben natürlich alles anders gemacht und beschlossen, ein bisschen alternativ, rebellisch, abtrünnig zu sein! Wir haben… das Eisenbahnmuseum besucht!

piter-muzey-parovozy-1

Und ich kann gleich sagen, dass ich es wirklich empfehlen kann – vor allem für Jungs (uups, wird so etwas heutzutage als sexistisch klassifiziert?). Nun ja, die Hälfte der Spielzeuge, die im Spielzeugladen für Jungs angeboten werden, sind Züge, und das Museum hier – ist der Zug-Himmel! Alle Arten von Eisenbahn-Ausstellungsstücken gibt es hier und sie umspannen die ganze Geschichte dieser einzigartigen, schicken und romantischen Transportform. Von den schönen zu den angsteinflößenden, und von den ganz gewöhnlichen zu den schrulligen; die letztgenannten sind natürlich die interessantesten…

So, ich halte jetzt meine Klappe – und lass die Bilder sprechen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, gibt es ja heutzutage dieses Internet – schauen Sie doch dort einmal rein :). Oder versuchen Sie, die Infotafeln auf den Fotos ganz groß zu zoomen.piter-muzey-parovozy-2 Read on: EISENBAHN-MEISTERLEISTUNG IN ST. PETER.

Flickr Foto-Stream

Instagram

ST. PETER VON OBEN.

Hallo zusammen!

Hochzusteigen und zum Beispiel von einem Berggipfel herunter und umher zu blicken… ist immer cool und wunderbar. Aber, hochzufliegen und das Panorama unten zu genießen – ist noch besser. Und am besten ist, wenn für dieses Sightseeing einen Helikopter benutzt wird. Vor allem, wenn man etwas betrachtet, wie im Folgenden…: eine wunderschöne Stadt. Und noch besser, wenn es um eine einzigartig schöne Stadt wie St. Petersburg geht.

Also sind wir Heli geflogen…

Pulkowo – Peterhof – Bolschoja (Große) Newa – Newa – Malaja (Kleine) Newka – Pulkowo.

Ich kann dazu eigentlich nicht viel sagen. Aber ich kann viel zeigen…:

Peterhof:

piter-vertolet-1
piter-vertolet-2 Read on: ST. PETER VON OBEN.

Gib deine E-Mail-Adresse

HEIKLES ST. PETERSBURG.

Im Sommer, vor allem im Juni und Juli, ist St. Petersburg… heikel. Sie haben vielleicht schon gehört, dass es dort im Sommer kaum Nacht wird, da die Sonne – nun ja, dort oben auf der Nordhalbkugel sinkt die Sonne zu dieser Jahreszeit nur kurz für ein paar Stunden unter den Horizont, bevor sie in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages wieder „aufgeht“. Dadurch können einem die Tage endlos vorkommen; tja, das sind sie auch fast. Und man braucht schon dicke Vorhänge oder eine Schlafmaske, um „nachts“ gut schlafen zu können.

Und noch etwas: Man muss sicherstellen, dass man da ist, wo man sein will, bevor die Brücken hochgehen. Denn wenn man das nicht schafft: Uups. Auf der anderen Seite haben diese Klappbrücken auch ihre Vorteile: Was wäre eine bessere Ausrede, wenn man nicht dort ist, wo man sein sollte (und eigentlich gar nicht sein will)? „Ich schaffe es nicht. Nein wirklich: ich schaffe es nicht – physisch. Die Brücken sind oben!“.

Wie gesagt, Petersburg ist zu dieser Jahreszeit heikel.

Heikel, aber großartig. Sehen Sie sich nur Fotos und Videos der Weißen Nächte und der geöffneten Brücken an. Wirklich großartig…

piter-white-nights
piter-white-nights Read on: HEIKLES ST. PETERSBURG.