Sado-tourism

Was soll man in Japan machen, wenn man einen freien Samstag hat, bereits mehrmals Tokio „gemacht“ hat, gerade auf einer Partnerkonferenz in Osaka war und Kyoto auch schon genau inspiziert wurde?

Meine japanischen Kollegen empfahlen, nach Fukushima zu düsen, aber als ich sie fragte, ob man die Stadt wirklich gesehen haben muss, wurden sie ganz still. Und da Kyushuund Hokkaidofür einen Tagesausflug zu weit weg waren, beschlossen wir, mit einem Zug an die japanische Westküste zu fahren und dann mit dem Boot ein bisschen weiter – auf die Insel Sado.

Sado island, JapanQuelle

Meine japanischen Trolle Kollegen sprachen immer von der „Insel“ – „hier auf der Insel“ usw. Das kam mir etwas komisch vor. So als ob Japan das „Festland“ wäre und Sado eine Insel. Nun ja, ich denke mal, die größte Insel Japans ist sowohl „fest“ also auch „Land“, also bin ich wohl ein bisschen pingelig… Hmmm.

Wie auch immer, was findet man auf der kleineren Insel? 🙂

Ganz einfach: nicht viel. Kaum etwas Interessantes. Ein Besuch dort ist einfach für den Haken auf der Liste der besuchten Orte gut. Japanische Westküste/Insel: abgehakt.

Aber Moment… Irgendwas gibt es immer… sicher. Ja: Hier sind es die Herbstfarben auf den japanischen Bergketten: einfach atemberaubend.

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Die Hänge sind mit allen möglichen Gelb- und Rottönen gefüllt, zudem gibt es einige grüne Punkte. Die beste Zeit, um diese fantastischen Herbstfarben zu bewundern ist Mitte November, wenn man in der Nähe von Osaka ist. Aber wenn Sie das Gleiche schon Anfang November sehen möchten, müssen Sie nach Norden oder Nordwesten – genau was wir gemacht haben.

Nun, Sado klingt natürlich nach etwas anderem. Aber mir ist absolut bewusst, dass es geschmacklos und unangemessen ist, über den Namen von jemandem oder von einem Ort zu spotten, also – keine Witze! Zumindest keine nicht-jugendfreien.

Sado island, Japan

Diese Boeing hier fliegt vom „Kontinent“ auf die Insel. Nein, es ist kein Flugzeug, sondern ein Tragflügelboot. Es hat ganz schön Power und wird bis zu 80 km/h schnell. Wird bei hoher Geschwindigkeit die Richtung gewechselt, neigt es sich wie ein Motorrad auf eine Seite. Gravitation und so…

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Hmmm. Schilder in Russisch, Japanisch und Englisch. Also kommen russische Touristen hierher? Ich glaube nicht. Ich habe niemanden Russische sprechen hören.

Sado island, Japan

Eine Daruma-Puppe – ein japanischer Glücksbringer (und einer der unausweichlichen Verkaufsautomaten 🙂

Die nächsten Fotos zeigen… nein, keinen Friedhof. Sondern einen Lagerplatz für fertige… Dinge (die wirklich Grabsteinen ähneln), fertig für den Verkauf:

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Und hier ist das Japanische Meer. Ich habe es ausprobiert: Das Wasser war recht warm und ideal zum Schwimmen; allerdings verließ die letzte Boeing zur ziemlich unmenschlichen Zeit von 16:50 Uhr schon die Insel, und die nächste ging erst am folgenden Morgen. Und am Morgen musste ich auf einer anderen Boeing sein – einer, die fliegt.

Sado island, Japan

Sado island, Japan

Sado island, JapanLächeln!

Dieser masochistische Besuch bringt die Zahl der von mir besuchten japanischen Inseln auf drei: Honshu (irgendwie unausweichlich 🙂 ), Okinawa und nun Sado.

Die restlichen Fotos gibt’s hier.

Tschüss erstmal; nächster Halt – eine andere, kleinere Insel vor der Westküste einer größeren Insel: Irland!…

Kommentare lesen 0
Hinterlassen Sie eine Nachricht.
  • RT @campuscodi: Norsk Hydro, one of the world's largest aluminium producers, revealed today that it "became victim of an extensive cyber-at…
    10 Stunden ago