Chinesische Gleise – beste Fahrweise

Wuhan ist eine Stadt in Zentralchina. Und ‚Wuhaa!‘, dachte ich mir, als ich über diesen Ort in Wikipedia las…

Es stellt sich heraus, dass es sich um eine ‚Unterprovinzstadt‘ handelt, obwohl sie (i) riesig und (ii) die Hauptstadt und das Hauptverwaltungscentrum der Provinz Hubei ist.

Die Stadt erstreckt sich über 8.500 Quadratkilometer (fünfmal größer als London!), und hat eine Einwohnerzahl von 10 Millionen (fast wie London). Selbst für China ist das Bautempo und –Volumen in Wuhan der Wahnsinn. Neue Mamutstadtteile sprießen wie Pilze nach dem Regen… eigentlich eher wie Bäume im Wald, da alles so extrem hoch ist. Bis jetzt sind die brandneuen Wohnhochhäuser leer, aber wenn sie einmal gefüllt sind, gehe ich davon aus, dass die Bevölkerung die in London + Vorstädte übertrifft. Das ist das „Unterprovinz-“ China für Sie!

dsc02615-pano

Wir waren letzte Woche auf einer Konferenz zur Cybersicherheit –China Cybersecurity Week – die ich mir nicht entgehen lassen konnte – und sogar direkt auf der Bühne erscheinen musste…

dsc02624

…oder direkt vor den Kameras…

dsc02617

Wir übertrugen auch unseren Stream Industrial Cyber Security. Und nahmen auch an der Messe teil:

Was die Größte angeht, ist Wuhan natürlich nicht Beijing, nicht Hong Kong, nicht Shanghai und auch nicht Chengdu. Also, wie füllt man eine riesige Messehalle wie diese, die nicht einmal in den genannten größeren Städten voll wären? In Wuhan gibt es eine einfache Lösung dafür: Studenten und Schüler in Massen herbringen! Es scheint, alle Schulen und Hochschulen in der Region  auf einem Ausflug in die Welt der Cybersicherheit an dem Tag, als wir dort waren :).

Hier sind die Besucher, die in einer langen Schlange anstehen, um auf die Messe zu kommen:

dsc02631

Die Messehalle hier kann sich wirklich sehen lassen. Die Hannover Messe ist natürlich größer, aber die wurde vor vielen Jahren erbaut (neugierig auf den weltweiten Vergleich von Messehallen? Dann sind Sie im Internet richtig 😀 ). In Wuhan tauchte alles sehr schnell auf und alles ist brandneu – tatsächlich gerade erst fertig. Das sieht man dem Ort an (makellos und glänzend) und man riecht es auch – unser Hotel nebenan hatte keine Zeit, nach dessen Bau etwas durchzulüften, bevor es seine Türen für Gäste öffnete!

Wir wären gerne länger auf der Messe geblieben, aber wie so oft mussten wir noch woanders hin, und das schnell. Schnell? In diesem Fall müssen wir unbedingt den Zug nehmen!…

Das war das erste Mal, dass ich in einem chinesischen Zug reiste! (Ok, ich war zuvor im Shanghai Maglev  gewesen, aber das ist kein „wirklicher“ Zug :). Heute brüstet sich China mit einem riesigen Hochgeschwindigkeits-Schienennetzwerk. Das Ziel war, dass man „von einer Stadt zur anderen im Land über Schienen reisen kann, komfortabel und schnell“. Und ich denke, dass sie ihr Ziel erreicht haben. Oh, ich habe vergessen, wie sie die totale Länge der Schienen berechneten – durch addierte Länge der Strecken oder die Anzahl der Strecken und Schwellen? So oder so lässt das chinesische Schienennetzwerk das Russlands in puncto Länge weit hinter sich (ganz egal, wie es berechnet wurde), obwohl China nur halb so groß wie Russland ist.

Die Bahnhöfe und Züge in China sind sehr komfortabel und zweckdienlich; ok, abgesehen von einer Sache, für jemanden, dessen Chinesischkenntnisse nur spärlich sind – fehlende Zeichen auf Englisch…

dsc02635

Die Symbole in Rot am unteren Rand der Tafel bedeuten übrigens: ‚Internetsicherheit für die Menschen, Internetsicherheit durch die Menschen‘ :).

dsc02635-b

Hier ist der Bahnhof (der Wartebereich im zweiten Stock)… einer „Unterprovinzstadt“ :).

Hier haben wir ein paar beeindruckte Touristen, die dachten, dass unglaubliche Grenzenlosigkeit nur für die chinesischen Flughäfen reserviert ist :).

Hier ist der Wagon der ersten Klasse. Wie Sie sehen können, sind die Sitze beinahe wie in der Business-Klasse auf einem Langstreckenflug; man kann sie sogar zu einem flachen Bett zurückklappen:

dsc02649

Es gab kein Internet (vielleicht gibt es Internet auf anderen Strecken), aber es gab eine Steckdose.

Hier haben wir die zweite Klasse:

dsc02652

Die Economy-Klasse sieht fast genauso aus, aber die Sitze sind in Drei + Drei angeordnet. Alle Sitze zeigen geradeaus. Wenn das Ende einer Strecke erreicht wurde, werden sie gedreht!

Der ist nicht so schnell – um die 200km/h (japanische und spanische Züge sind schneller), aber er fährt sehr ruhig. Und sehr bequem. In China sollte ich öfter den Zug nehmen :).

img_9710

Kommentare lesen 0
Hinterlassen Sie eine Nachricht.
  • RT @campuscodi: Norsk Hydro, one of the world's largest aluminium producers, revealed today that it "became victim of an extensive cyber-at…
    11 Stunden ago