Schwanensee

Trotz der vollkommen unsterilen Bedingungen im Stahlwerk Novolipetsk Steel, würde man draußen nicht erahnen, dass es einen riesigen Industriekomplex in der Nähe gibt. Das Management nimmt die Ökologie der Umgebung sehr ernst.

Auf dem Bild oben heißt es: „Mehr als 1,1 Milliarden in Ökologie investierte Dollar in 15 Jahren. Lipezk – die sauberste Metallproduktionsstadt in der Russischen Föderation“. Und Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, was die Zahlen in den Wolken bedeuten: die Luftverschmutzung – und Lipezk hat die geringste Stufe/Nummer – 3,4.

Tatsächlich entschlossen sie sich hier vor mehreren Jahren dazu, Luftverschmutzung sehr ernst zu nehmen und sie drastisch zu reduzieren – und es sieht so aus, als hätten sie gute Arbeit geleistet. Überall wachsen (innerhalb des Komplexes) gesund wirkende Bäume. Sie sehen so gesund aus, dass einer der ausländischen Delegation fragte, wie oft die Zedern ausgetauscht werden? Es stellte sich heraus, dass sie niemals gepflanzt wurden und sie allein, aus eigenen Antrieb wachsen.

Aber der beeindruckendste Ökoteil hier ist: der Schwanensee! Hier haben wir den Eingang:

Tor schließen … Herumschlendernde Vögel!Tor schließen … Herumschlendernde Vögel!

Und hinter dem Tor befindet sich ein riesiges Vogelschutzgebiet!

Über 50 verschiedene Vogelarten leben hier, einschließlich des in Russland seltenen australischen Trauerschwans, des Chinesischen Seidenhuhns, einer Art seltener Wildgans und vieler anderer, von denen ich den Namen vergessen habe.

Und natürlich dürfen im Schwanensee keine… ganz genau – Schwäne fehlen! Viele verschiedene Arten: Höckerschwäne, weiße Schwäne, schwarze Schwäne, entspannte Schwäne, hyperaktive Schwäne… und viele mehr!

Wer hätte das gedacht? In mitten eines riesigen Stahlproduktionskomplexes!

Übrigens wird das Wasser des Schwanensees in einer der Werkhallen gereinigt. Die Vögel schätzen die Sauberkeit des Wassers, sowie die Fische, die in ihm schwimmen. Die Reinheit des Wassers wird sorgfältig kontrolliert, d. h., dass kein Tropfen des Produktionsprozesswassers in den See gelangt. Das ist richtig so. Gut gemacht. Like :).

Kommentare lesen 0
Hinterlassen Sie eine Nachricht.
  • RT @campuscodi: Norsk Hydro, one of the world's largest aluminium producers, revealed today that it "became victim of an extensive cyber-at…
    10 Stunden ago