Schlüsselwort-Archiv: Patenttrolle\

Darwins Patentpanoptikum. – Teil 3

Der menschliche Einfallsreichtum schafft es immer wieder, uns in Erstaunen zu versetzenvor den Kopf zu schlagen und/oder und zum Lachen zu bringen. Schauen Sie sich bitte einmal das an:

Nein, echt jetzt. Das ist die Hauptskizze des US-amerikanischen Patents für eine „manuelle selbstbetriebene Arschtritt-Maschine“:

Aber warten Sie ab – es wird noch besser, wenn man es mit Worten ausdrückt!

„Der Arschtreter ist äußerst benutzerfreundlich, da die Anzahl an Trittwiederholungen, die Art der Wiederholungen, die Geschwindigkeit der Operation, die Schwingungsweite oder Höhe des Trittzyklus, die Stärke der Trittkraft und des Aufpralls sowie die Kraft des Tritts durch den Nutzer oder Betreiber selbst kontrolliert werden können. Diese Erfindung ist eine neue, originelle und einzigartige Maschine mit vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten, die von Unterhaltung zu Spendensammlungen und von Motivation zu Disziplin reichen. Die Zwecke der Erfindung sind auch vielseitig, einschließlich, aber nicht nur, Teambildung, Selbsttherapie, die Förderung von Kreativität und als Modell für zukünftige Geräte und Kunstwerke zu dienen.“

Übrigens scheint es eine ganze Industrie (also, fast) zu geben, die sich der Verabreichung von sorgfältig platzierten Tritten ins Hinterteil widmet. Hier ist eine andere automatische Stiefel-hoch-zum-Hintern-Maschine, die ich in der Patentdatenbank entdeckt habe (wer suchet, der findet:).
Read on: Darwins Patentpanoptikum. – Teil 3