Tianjin – Moskau – Simferopol – Jalta

Hallo an alle!

Auf die Plätze, fertig, los!

Die Saison der Weltreise – oder eher gesagt, einer Reise durch die nördliche Hemisphäre – wurde erfolgreich eröffnet.
Als erstes ging es nach Tianjin (天津, “Himmelsfurt”) in China, was sich ungefähr 100 Kilometer südöstlich von Peking auf dem Weg Richtung Meer befindet. Die Stadt (die eigentlich ein ganzes Verwaltungsgebiet am Flussufer darstellt) ist unglaublich eindrucksvoll – aber nicht im Sinne des traditionellen Chinas mit seinem Gewusel an Leuten und Fahrrädern, sondern auf ruhige und fast ordentliche und strukturierte Weise, mit weniger Leuten und weniger Fahrrädern. Einige Parks erinnern einen fast an…die eines viel kleineren Landes in der Nähe, was ich besser hier nicht erwähnen sollte.

Tianjin

Am Flussufer gibt es eine interessante Mischung verschiedenster Stile. Wenn man die neuen Brücken und Gebäude betrachtet, kann man sich fast vorstellen, in Paris zu sein, dann ein bisschen London; da drüben ist ein Hochhaus, das wie aus Tokio (ups) erscheint, um die Ecke gibt es ein italienisches Viertel…(Wir haben es leider nicht geschafft, dieses oder viele andere Orte zu besuchen, die ein Besuch sicher verdient hätten, aber wir hatten leider nur eine Stunde für unserer Entdeckungstour). Hai He (海河), was soviel wie „Meerfluss“ bedeutet.

Tianjin

Tianjin

Tianjin

Tianjin

An den Ufern des Flusses sieht man einige erotische Skulpturen. Keine Ahnung, was die bedeuten 🙂
[Na, das ist ja mal ne Sonnenblende! Oder ist es etwa Luke Skywalker’s Schutzschild?]

Tianjin

Ein weiteres merkwürdiges Detail: von den Brücken in den Fluss zu springen und in diesem zu schwimmen ist erlaubt und wird auch offen und freizügig mitten im Stadtzentrum ausgeübt. Das sieht man nicht häufig!

Tianjin

Im Allgemeinen, ein sehr netter und interessanter Ort. Es gibt viele interessante Gebäude, alles scheint XXL- Größe zu haben und sieht nett aus. Es ist fast gemütlich. Man könnte behaupten, dass es nicht sehr originell oder sogar ein wenig geschmacklos ist – da verschiedene Stile anderer Städte kopiert werden, aber ich bin nicht dieser Ansicht. Wenn  man dieses Ergebis moderner Städetplanung betrachtet, finde ich es ernsthaft Respekt einflößend und es ist beneidenswert, wie gut die Chinesen das hinbekommen haben!

Tianjin

Tianjin

Tianjin

Es handelt sich um eine beeindruckende Stadt, auch Schwesterstadt von Milan, Kutaissi, Ulaanbaatar, Charkiw, Thessaloniki, Dallas, JönköpingNamp´o, u.a.

Jetzt werde ich auf das Wesentliche zurückkommen – warum wir hier waren. Jedes Jahr im September hält das World Economic Forum eine Konferenz, die sich das Jährliche Treffen der Neuen Champions nennt, sowie Davos im Sommer – in einem riesigen Kongresscenters am Ufer eines schönen Flusses. Klar haben wir uns darüber lustig gemacht, dass es weder Sommer war, noch in der Schweiz veranstaltet wurde. Es gleicht dem eigentlichen Davos trotzdem und ist teilweise sogar noch besser: es gibt freie Zimmer in den Hotels der Stadt, hier liegt kein Schnee und es hängen keine Antiglobalisierungsgegner herum!

Nach der Konferenz in Tianjin – auf welcher wir versuchten, die heutigen Cyber-Bedrohungen zu verstehen, ging es Richtung Jalta, auf der Halbinsel Krim in der Ukraine. Einen Tag später war ich auf der nächsten Konferenz über Cyber-Bedrohungen – wie man auf dem folgenden Foto bewundern kann:

Conference in Tianjin

Unsere Reise verlief wie folgt: mit dem Auto von Tianjin bis zum Flughafen in Peking, dann den Transaero bis Domodedowo, später ein Mietjet bis nach Simferopol (andernfalls wären wir nicht pünktlich angekommen). Dann mit dem Auto nach Jalta. Jetzt war es an der Zeit für YES – die Yalta European Strategy, bzw. das jährliche Treffen in Jalta, bei dem einige interessante Gäste anwesend waren, mit denen ich vergnügt über Aspekte der Cyber-Sicherheit und des Cyber-Krieg debattierte. Vergnügt, darüber sprechen zu können, nicht vergnügt jedoch über die Zukunftsaussichten – für die Zyniker unter Ihnen:)

Leider hatten wir nicht genug Zeit, viel sightseeing zu betreiben, aber wir haben uns Folgendes angesehen:

  • Die “Villa Elena” – toll! Das ist modernes Hoteldasein. Es ist allerdings ziemlich vornehm!
  • Den Liwadija- Palast, wo die Veranstaltung, die uns alle (so eilig!) von China hierher gebracht hat, stattfand. Dies ist der Veranstaltungsort, an dem dieKonferenz von Jalta 1945 zusammengetreten ist. Die berühmten Fotos, auf denen Roosevelt, Churchill und Stalin zusammensitzen, wurden hier im Garten aufgenommen.

Kurz nach der YES, war es Zeit NEIN zum super-Marathon der Teilnahme an internationalen Konferenzen zu sagen und zurück nach Hause zu reisen. Vorher haben wir es jedoch geschafft, unserer Abteilung in Kiew dabei zu helfen, die Schwimmsaison für 2012 zu verabschieden :). Dann war es wirklich an der Zeit, nach Moskau zurückzukehren. Aber nicht für lange Zeit…

Kommentare lesen 0
Hinterlassen Sie eine Nachricht.