Schlüsselwort-Archiv: ics_sec\

Angenehme Neuigkeiten aus China

Privyet, Leute!

Ich lasse es gerade in Moskau ruhig angehen, aber das heißt nicht, dass das Leben zum Stillstand kommt – ganz im Gegenteil!

Während ich hier in meinem Büro sitze und das Schneetreiben durch das Fenster beobachte, findet drüben in China, in der Stadt Wuzhen, die jährliche World Internet Conference statt (auf der ich letztes Jahr war). Und dieses Jahr entschieden sich die Organisatoren dazu, die (nach ihrer Meinung) besten Cyberprojekte auszuzeichnen. Und raten Sie mal, wer unter den Gewinnern ist?!

Allen Projektmitgliedern wird gratuliert! Unsere Lösung zum Schutz von Industrieinstallationen und kritischer Infrastruktur – KICS – gewann die Auszeichnung für „Weltführende wissenschaftliche und technische Interneterrungenschaften“, neben Tesla, IBM Watson und Alibaba!

Am Wettbewerb nahmen 500 Unternehmen teil und wir waren unter den 15 Gewinnern – und die einzigen aus dem IT-Sicherheitsbereich.

Ein kleiner Schritt in Richtung großer Industriesicherheit

Neulich wurde Innopolis – die Hightech-Stadt am Rand von Kazan, Tatartstan, 800 km östlich von Moskau – zu einem „Weltzentrum industrieller Systemcybersicherheit“.

Ich war hier zu Beginn des Jahres und bestaunte die Geschwindigkeit der Entwicklung und Ambition der Pläne, während ich innerlich die Zukunft durchging.

Zunächst einmal möchte ich einen Lobgesang anstimmen: Chapeau für die Entschlossenheit und Hartnäckigkeit der örtlichen Autoritäten, die Zuversichtlichkeit der Partner und Sponsoren, und auch die Professionalität der Unternehmer und aller anderen, die Innopolis wahrwerden ließen.

Innopolis wurde in nur drei Jahren aus dem Nichts nach einem Hightech-Konzept für Hightech-Unternehmen erbaut: hier gibt es eine exzellente Infrastruktur für Leben und Arbeit, eine spezielle Wirtschaftszone, eine Universität und einen nicht weit entfernten internationalen Flughafen.

Die ganzjährigen Bequemlichkeiten und auch die Preise hier sind so attraktiv, dass man überlegen könnte, alles hinzuschmeißen und nach Tatarstan zu ziehen! Im Winter gibt es Skiabfahrten, im Sommer gibt es den Golfplatz, im Herbst kann man Pilze im Wald sammeln und im restlichen Jahr kann in der Wolga gefischt werden. Ein 50 m2 großes Ein-Zimmer-Apartment kostet schlappe 7.000 Rubel (~ 100 €) und eine Zwei-Zimmer-Wohnung kostet nur 10.000 Rubel (~150 €), mit einem Aufzug in die Garage, die zufällig auch kaum etwas kostet – 1.000 Rubel im Monat (~14 €). Plus: das Fitnessstudio + Schwimmbad kostet nur 15.000 Rubel im Jahr (~ 220 €)!

Außerdem ist alles niegelnagelneu, modern, stilvoll und hochtechnologisch – und nur einen Katzensprung von der ländlichen Umgebung entfernt.

Es gibt nur eine Sache, die das alles ein wenig trübt: Innopolis ist von hässlichen leeren Grundstücken und Baustellen umgeben. Und dennoch – kein Omelett ohne die sprichwörtlichen Eier – und es ist offensichtlich, dass es nicht für immer so bleiben wird. Es sieht so aus, als wenn bald entweder Wohnhäuser oder hübsche Landschaft errichtet werden würden oder etwas anderes, das das Auge erfreut.

Wie Sie sehen können, gibt es eine lange Schlange, in die man sich stellen muss, um hier zu leben/studieren/arbeiten.

DSC03300

Read on: Ein kleiner Schritt in Richtung großer Industriesicherheit

Flickr Foto-Stream

Instagram